DOKO 4 · UNVOLLENDETE VOLLKOMMENHEIT

Mozarteum, Großer Saal · 20. Februar 2020 · 19:30 Uhr

Giovanni Antonini, Erster Gastdirigent des MOS, forscht in den Annalen seltener Klassik. Kraus, der „schwedische Mozart“, hat Joseph Haydn tief beeindruckt. Johann Anton Kozeluch – so schrieb er sich in Mozarts Wien – war ein echter böhmischer Meister. Sein Oboenkonzert, interpretiert von Stargast Albrecht Mayer, lebt fröhlich weiter. Der „Hamburger Bach“ war ein wesentlicher Inspirator der Klassik. Und Schubert? Es gibt keinen vollendeteren Unvollendeten.

Giovanni Antonini
Dirigent
Albrecht Mayer
Oboe
Joseph Martin Kraus
Symphonie c-Moll VB 142
Jan Anton Kozeluch
Oboenkonzert F-Dur
***
***
Carl Philipp Emanuel Bach
Symphonie F-Dur Wq 183/3
Franz Schubert
Symphonie Nr.7 h-Moll D 759 "Unvollendete"

Die nächsten Veranstaltungen

Viva la Diva

29. Februar 2020

Details

SOMA 4 · TAUSENDUNDEINE NACHT IM HAREM

01. März 2020

Erstmals gastiert der russische Maestro Andrei Boreiko beim MOS und präsentiert zwei Stücke aus seiner Heimat, die zündenden Tänze aus Borodins Oper „Fürst Igor“ und die hoch expressive, dramatische „Fünfte“ von Prokofjew. In Russland und Kleinasien treffen sich die Klänge aus Ost und West. Die mit Bravour spielende spanische Geigerin Leticia Moreno führt uns mit Fazil Says brillantem Violinkonzert in die geheimnisvollen und sinnesfrohen Nächte des Orients.

Details

Viva la Diva

04. März 2020

Details