Pressemitteilung

Donnerstagskonzert 1 · 12.09.2019 · 19.30 Uhr · Stiftung Mozarteum · Großer Saal

BEETHOVEN FIEBER

Als erhellende Ouvertüre zum Beethoven-Jahr 2020 präsentiert Chefdirigent Riccardo Minasi mit seinem Mozarteumorchester zum Saisonauftakt jene beiden Symphonien, die zu Unrecht meist im Schatten der anderen stehen – die leidenschaftliche „Zweite“ und die humoristische „Achte“. Eingeleitet wird das Konzert mit der virtuosen Chorfantasie, die man durchaus als mitreißende Vorstudie zur berühmten „Neunten“ bezeichnen kann. Begleitet vom Bachchor Salzburg, gibt der junge italienische Pianist Filippo Gorini mit der Interpretation dieses eher selten gespielten Werks sein Debüt beim Mozarteumorchester. Beethoven pur für alle Fans des großen Wiener Klassikers!

PROGRAMM DOKO EINS

Ludwig van Beethoven
Fantasie für Klavier, Chor und Orchester c-Moll op. 80
Symphonie Nr. 8 F-Dur op. 93
Symphonie Nr. 2 D-Dur op. 36

Riccardo Minasi Dirigent
Filippo Gorini Klavier
Bachchor Salzburg
Mozarteumorchester Salzburg

DIE AUSFÜHRENDEN KÜNSTLER

Filippo Gorini wird für seinen außergewöhnlichen Intellekt, sein Temperament und seine lebhafte Fantasie gerühmt. Seit der begabte italienische Pianist 2015 beim renommierten Wettbewerb International Telekom Beethoven Competition in Bonn nicht nur mit dem ersten, sondern auch mit dem Publikumspreis gewürdigt wurde, tritt er als Solist und mit Rezitals europaweit sowie in Kanada und den USA in den großen Konzertsälen auf. Auch als Kammermusiker hat er sich bereits einen Namen gemacht. Für sein CD-Debüt mit Beethovens Diabelli-Variationen erntete er begeisterte Kritiken und die höchste Auszeichnung des französischen Magazins Diapason, den Diapason d’Or.

Riccardo Minasi begeistert seit seinem Antritt als Chefdirigent des Mozarteumorchesters im Herbst 2017 Publikum und Kritiker sowohl in Salzburg als auch bei Gastspielen gleichermaßen. Er dirigiert regelmäßig am Opernhaus Zürich, an der Hamburgischen Staatsoper und beim Orchestre National de Lyon und pflegt besondere Verbindungen zum Ensemble Resonanz und La Scintilla. Als Solist und Konzertmeister ist der Italiener mit bedeutenden Klangkörpern aufgetreten und hat mit angesehenen Künstlern zusammengearbeitet. An renommierten Musikhochschulen hielt er Vorlesungen in historischer Aufführungspraxis. Mehrere seiner zahlreichen Einspielungen wurden mit Preisen ausgezeichnet.

Der Bachchor Salzburg etablierte sich nach seiner Gründung im Jahr 1983 rasch als eines der führenden österreichischen Vokalensembles und hat sich in den vergangenen zehn Jahren – auch durch europaweite Gastspiele – zunehmend internationales Ansehen erworben. Der Chor gastiert regelmäßig bei den Salzburger Festspielen, ist fester künstlerischer Partner der alljährlich stattfindenden Salzburger Mozartwoche und arbeitet mit herausragenden Dirigenten und Orchestern zusammen. Dank seiner variablen Besetzung und stilistischen Flexibilität kann sich der Chor einem vielfältigen Repertoire widmen, das von der Vokalpolyphonie der Renaissance bis hin zu zeitgenössischer Musik reicht.

Das Mozarteumorchester Salzburg hat sich in den knapp 180 Jahren seiner Geschichte zu einem der musikalischen Aushängeschilder Österreichs entwickelt. Als Kulturbotschafter Salzburgs und Träger der Goldenen Mozart-Medaille feiert das Ensemble weltweit große Erfolge und ist mit zwei eigenen Konzertreihen und durch enge Verbindungen zum Landestheater, den Salzburger Festspielen, der Mozartwoche und der Kulturvereinigung in Salzburgs hochrangigem Kulturleben bestens etabliert. Im Oktober 2017 wurde es mit dem Echo-Klassik-Preis ausgezeichnet. Mit seinem lebhaften italienischen Chefdirigenten Riccardo Minasi ist das Orchester weiter auf Erfolgskurs

Foto: Filippo Gorini © Mat Hennek | Riccardo Minasi © Emiliano Marinucci

Gerne reservieren wir Pressekarten für Sie!

Mit freundlichen Grüßen
Julian Siponen & Dorothea Biehler

Presse Ansprechpartner

Dorothea Biehler und Julian Siponen, M.A.
pr@mozarteumorchester.at

 

Downloads

Biografie Riccardo Minasi, Chefdirigent (DE | EN)
Das Mozarteumorchester Salzburg (DE | EN)
Pressebilder


Pressestimmen