DOKO 4 · UNVOLLENDETE VOLLKOMMENHEIT

Mozarteum, Großer Saal · 20. Februar 2020 · 19:30 Uhr

Giovanni Antonini, Erster Gastdirigent des MOS, forscht in den Annalen seltener Klassik. Kraus, der „schwedische Mozart“, hat Joseph Haydn tief beeindruckt. Johann Anton Kozeluch – so schrieb er sich in Mozarts Wien – war ein echter böhmischer Meister. Sein Oboenkonzert, interpretiert von Stargast Albrecht Mayer, lebt fröhlich weiter. Der „Hamburger Bach“ war ein wesentlicher Inspirator der Klassik. Und Schubert? Es gibt keinen vollendeteren Unvollendeten.

Giovanni Antonini
Dirigent
Albrecht Mayer
Oboe
Joseph Martin Kraus
Symphonie c-Moll VB 142
Jan Anton Kozeluch
Oboenkonzert F-Dur
***
***
Carl Philipp Emanuel Bach
Symphonie F-Dur Wq 183/3
Franz Schubert
Symphonie Nr.7 h-Moll D 759 "Unvollendete"

Die nächsten Veranstaltungen

DOKO 3 · VON DEN WONNEN DER SCHMERZEN

12. Dezember 2019

Eine Reise durch die große Romantik. Webers Wege zu Wagner weisende Bühnenmusiken und Wagners innigste und vielleicht persönlichste Musik am Weg zu den Ekstasen von „Tristan und Isolde“. Mendelssohns edel gemaltes Schottlandbild und der schöne Tod der Kleopatra nach Noten des Feuergeists Berlioz. Stücke, wie geschaffen für Maestro Minasis Temperament. Und für die amerikanische Mezzosopranistin Kate Aldrich, die auf den großen Opernbühnen der Welt zuhause ist.

Details

My fair Lady

13. Dezember 2019

Details

My fair Lady

15. Dezember 2019

Details