SOMA 2 · DIE LETZTE POSAUNE

Großes Festspielhaus · 10. November 2019 · 11:00 Uhr

Der symphonische Kosmos des Schostakowitsch-Freundes Weinberg ist noch zu entdecken. Die zweite von insgesamt 22, im Jahr 1946 entstandene Symphonie ist eine tief berührende Streicherklage, die das Grauen des 2. Weltkriegs spiegelt. Die Spiritualität des „Deutschen Requiems“ von Johannes Brahms spendet in ihrer ernsten Gelassenheit balsamischen Trost. Für dieses Konzert kehrt „unsere“ Mirga Gražinytė-Tyla ans Pult des MOS und des Bachchors zurück.

Mirga Gražinyte-Tyla
Dirigentin
Günter Haumer
Bariton
Salzburger Bachchor
Chor
Robin Johannsen
Sopran
Mieczyslav Weinberg
Symphonie Nr. 2 für Streichorchester op. 30
Johannes Brahms
"Ein deutsches Requiem" nach Worten der Heiligen Schrift für Soli, Chor und Orchester op. 45

Die nächsten Veranstaltungen

Viva la Diva

29. Februar 2020

Details

SOMA 4 · TAUSENDUNDEINE NACHT IM HAREM

01. März 2020

Erstmals gastiert der russische Maestro Andrei Boreiko beim MOS und präsentiert zwei Stücke aus seiner Heimat, die zündenden Tänze aus Borodins Oper „Fürst Igor“ und die hoch expressive, dramatische „Fünfte“ von Prokofjew. In Russland und Kleinasien treffen sich die Klänge aus Ost und West. Die mit Bravour spielende spanische Geigerin Leticia Moreno führt uns mit Fazil Says brillantem Violinkonzert in die geheimnisvollen und sinnesfrohen Nächte des Orients.

Details

Viva la Diva

04. März 2020

Details