SOMA 4 · TAUSENDUNDEINE NACHT IM HAREM

Großes Festspielhaus · 01. März 2020 · 11:00 Uhr

Erstmals gastiert der russische Maestro Andrei Boreiko beim MOS und präsentiert zwei Stücke aus seiner Heimat, die zündenden Tänze aus Borodins Oper „Fürst Igor“ und die hoch expressive, dramatische „Fünfte“ von Prokofjew. In Russland und Kleinasien treffen sich die Klänge aus Ost und West. Die mit Bravour spielende spanische Geigerin Leticia Moreno führt uns mit Fazil Says brillantem Violinkonzert in die geheimnisvollen und sinnesfrohen Nächte des Orients.

Andrey Boreyko
Dirigent
Leticia Moreno
Violine
Alexander Borodin
Polowetzer Tänze
Fazil Say
Violinkonzert "1001 Nights in the Harem" op. 25
***
***
Sergei Prokofjew
Symphonie Nr. 5 B-Dur op. 100

Die nächsten Veranstaltungen

ABGESAGT: DOKO 5 · KEIN HELDENLEBEN

09. April 2020

Mozart oder nicht Mozart? Eine Symphonie „zweifelhafter Echtheit“, was nichts aussagt über ihre Qualität. Der lange in Vergessenheit geratene Baske Arriaga wurde nicht einmal 20 Jahre alt und gilt als „spanischer Mozart“, war aber mehr ein „spanischer Schubert“. Beethovens „Eroica“ verdankt ihr berühmtestes Thema Mozart und ihren Titel dem „Helden“ Napoleon. Doch die Widmung an den Korsen hat Beethoven ausradiert.

Details

My fair Lady

16. April 2020

Details

Mysterien

17. April 2020

Ein Salzburger großes Welttheater

Details