SOMA 5 · IM SCHATTEN DER PINIEN

Großes Festspielhaus · 10. Mai 2020 · 11:00 Uhr

Ernest Bloch, jüdisch-französischer Schweizer mit amerikanischer Karriere, träumte von der goldenen Zeit König Salomons. Max Bruch, Deutscher aus Köln, liebte das jüdische Segensgebet. Jean-Guihen Queyras singt es am Cello. Riccardo Minasi widmet sich dem Farbenzauber von Ottorino Respighis fantastischen Tondichtungen. Wenn römische Brunnen rauschen und die Legionen durch die Via Appia marschieren, wird Geschichte lebendig.

Riccardo Minasi
Dirigent
Jean-Guihen Queyras
Violoncello
Ernest Bloch
Schelomo - Rhapsodie hébraique für Violoncello und Orchester
Max Bruch
Kol Nidrei op.47 für Violoncello und Orchester
***
***
Ottorino Respighi
Fontane di Roma
Ottorino Respighi
Pini di Roma

Die nächsten Veranstaltungen

SOMA 3 · HIMMELSBILDER

19. Jänner 2020

Hans Pfitzners musikalische Legende vom Renaissancemeister Palestrina vereint am Ende Himmel und Erde, Religion und Kunst. Jakob Gruchmann, Salzburgs junger, erfolgreicher Komponist, malt in Tönen klingende Himmelsfresken für einen edlen Sopran. Constantin Trinks, der charismatische deutsche Maestro, widmet sich den „himmlischen Längen“ und irdischen Rhythmen einer singulären Symphonie, die zu Recht einfach „Die Große“ heißt.

Details

Eröffnungskonzert Mozartwoche 2020

23. Jänner 2020

Details

Mozart Moves! Sieben Dramolette

27. Jänner 2020

Eine Koproduktion von Stiftung Mozarteum Salzburg und Salzburger Landestheater

Details