Pressemitteilung

Leonard Bernsteins MASS
Ein Theaterstück mit Gesang, Spiel und Tanz

…interpretiert vom Mozarteumorchester Salzburg unter der Leitung von Chefdirigent Riccardo Minasi

Termine:
Sonntag, 11. November 2018 um 11:00 Uhr im Großen Festspielhaus
Dienstag, 13. November 2018 um 19:30 Uhr im Großen Festspielhaus

AUFRÜTTELN, WACHMACHEN, ZUM PROTEST TREIBEN Schon jetzt können sich Musikliebhaber aller Stilarten auf das Salzburger Klassik-Highlight des Herbstes freuen: Nach vielen Jahren kommt Leonard Bernsteins „Mass“ in der Mozartstadt endlich wieder einmal auf die Bühne.

Mehr als 200 Mitwirkende werden dann das Große Festspielhaus bevölkern. Klassik, Blues, Jazz, Rock – es ist ein gewaltiges Panorama an musikalischen Genres, die der amerikanische Jahrhundertkünstler Bernstein, der am 25. August 100 Jahre alt geworden wäre, in seinem mitreißenden „Theaterstück mit Gesang, Spiel und Tanz“ kunstvoll miteinander verwoben hat.
Aber es ist auch ein unter dem Eindruck des Vietnam-Kriegs entstandenes Klang gewordenes Aufbegehren gegen die Amtskirchen, was bei der Uraufführung im Herbst 1971 für einigen Aufruhr sorgte. Bernstein wollte mit seinem Werk „aufrütteln, wachmachen, zum Protest treiben. Aber zum Protest gegen Willkür und Grausamkeit“.

Die musikalische Leitung der beiden auch unter logistischen Aspekten höchst anspruchsvollen Aufführungen hat Chefdirigent Riccardo Minasi. Musical-Star Yngve Gasoy Romdal interpretiert die Rolle des Zelebranten, der in der dramatischsten Szene des Stücks von seinem Glauben abfällt…

PROGRAMM SOMA VIER

LEONARD BERNSTEIN MASS
Ein Theaterstück mit Gesang, Spiel und Tanz

Riccardo Minasi Dirigent
Yngve Gasoy Romdal Zelebrant
Street Chorus
Chöre des Musischen Gymnasiums
Rockband
Bluesband
Mozarteumorchester Salzburg

DIE AUSFÜHRENDEN KÜNSTLER

Riccardo Minasi hat in seiner ersten offiziellen Saison als Chefdirigent des Mozarteumorchesters Publikum und Kritiker gleichermaßen schnell überzeugt. Er dirigiert regelmäßig am Opernhaus Zürich, an der Hamburgischen Staatsoper und beim Orchestre National de Lyon und pflegt besondere Verbindungen zum Ensemble Resonanz und La Scintilla. Als Solist und Konzertmeister ist der Italiener mit bedeutenden Klangkörpern aufgetreten und hat mit angesehenen Künstlern zusammengearbeitet. An renommierten Musikhochschulen hielt er Vorlesungen in historischer Aufführungspraxis. Mehrere seiner zahlreichen Einspielungen wurden mit Preisen ausgezeichnet.

Yngve Gasoy Romdal kommt aus einer norwegischen Künstlerfamilie und spielte 18-jährig bereits seine erste Hauptrolle. Über die Jahre hat er sich ein immenses Musical-Repertoire erarbeitet, das von Les Misérables, Das Phantom der Oper, Die Schöne und das Biest, Evita, Cats, Jekyll & Hyde bis hin zu Bernsteins West Side Story reicht. Für seine außerordentliche Leistung in der Titelrolle der Rockoper Jesus Christ Superstar bei den Bad Hersfelder Festspielen erhielt er 2002 den Großen Hersfeldpreis. Das Musical-Magazin Da Capo wählte ihn 2010 für seine überzeugende Interpretation des Kardinal Richelieu in 3 Musketiere bei den Freilichtspielen Tecklenburg zum besten Darsteller.

Riccardo Minasi – ©Valéry Joncheray · Yngve Gasoy Romdal – ©Karim Khawatmi

Presse Ansprechpartner

Dorothea Biehler und Julian Siponen, M.A.
pr@mozarteumorchester.at

 

Downloads

Biografie Riccardo Minasi, Chefdirigent (DE | EN)
Das Mozarteumorchester Salzburg (DE | EN)
Pressebilder


Pressestimmen