IVOR BOLTON
Ehrendirigent

„Mozarteumorchester – Ivor Bolton – Mozart: eine nicht zu schlagende Trias.“

Südkurier Online

Ivor Bolton ist Chefdirigent des Sinfonieorchesters Basel, Künstlerischer Leiter des Teatro Real in Madrid und Chefdirigent des Dresdner Festspielorchesters. Von 2004 bis 2016 war er Chefdirigent des Mozarteumorchesters und hat in dieser Zeit den Klangkörper entscheidend geformt. Bereits seit dem Jahr 2000 tritt er mit dem Ensemble jährlich bei den Salzburger Festspielen in Erscheinung. Als Ehrendirigent auf Lebens­zeit bleibt er dem Orchester auch zukünftig eng verbunden.

Seit seinem Debüt 1994 pflegt der aus Großbritannien stammende Künstler eine besonders enge Verbindung zur Bayerischen Staatsoper, wo er zahlreiche neue Opernproduktionen, vorwiegend der Komponisten Monteverdi, Händel und Mozart geleitet hat. Für seine besonderen Verdienste wurde ihm 1998 vom Bayerischen Ministerpräsidenten der Bayerische Theaterpreis verliehen.

Weltweite Gastdirigate bei herausragenden Symphonieorchestern führten ihn nach Wien, New York, Paris, Amsterdam, Rotterdam, Köln, Zürich und Freiburg. Hinzu kommt die Zusammenarbeit mit den wichtigsten Symphonieorchestern Großbritanniens. Regelmäßig dirigiert er an den international bedeutendsten Opernhäusern und erfreut sich einer langen Beziehung zur Glyndebourne Festival Opera sowie zum renommierten Opernfestival Maggio Musicale Fiorentino.

1993 debütierte Ivor Bolton bei den Proms und trat dort 2006 auch mit dem Mozarteumorchester auf. Neben der Salzburger Konzerttätigkeit gab er mit dem Klangkörper unzählige erfolgreiche internationale Gastspiele. Von der jahrelangen intensiven Zusammenarbeit zeugen zahlreiche CD-Aufnahmen, darunter die von der Kritik hoch gelobte Gesamteinspielung der Symphonien Anton Bruckners. Im Sommer 2016 erhielt Ivor Bolton das Große Verdienstzeichen des Landes Salzburg.