GIOVANNI ANTONINI
Erster Gastdirigent

„Eine Sternstunde. Das Mozarteumorchester musizierte schlicht sensationell.“

DrehPunktKultur

Giovanni Antonini ist Gründungsmitglied und seit 1989 Leiter des Barockensem­bles Il Giardino Armonico. Als Solist trat er mit dem Kammerorchester in Europa, den Vereinigten Staaten, Kanada, Südamerika, Australien, Japan und in Malaysia auf. Dabei spielte er sowohl Block- als auch Barock-Querflöte. Er ist zudem Künstlerischer Leiter des Wratislavia Cantans Festival in Polen und seit der Saison 2017-2018 Erster Gastdirigent des Mozarteumorchesters.

Zu den vielen Künstlern, mit denen er zusammengearbeitet hat, zählen Cecilia Bartoli, Isabelle Faust, Viktoria Mullova, Giuliano Carmignola, Giovanni Sollima, Sol Gabetta, Katia und Marielle Labèque, Sumi Jo, Kristian Bezuidenhout und Emmanuel Pahud. Äußerst geschätzt für seine durchdachten und innovativen Interpretationen, ist er regelmäßig zu Gast bei den Berliner Philharmonikern, beim Concertgebouw-Orchester, beim Tonhalle-Orchester Zürich, beim Orquesta Nacional de España, beim Gewandhausorchester Leipzig und bei den Salzburger Festspielen. Eine besonders enge Zusammenarbeit verbindet ihn mit dem Kammerorchester Basel, dessen Erster Gastdirigent er ist.

Seine umfassende Diskografie weist ihn vor allem als einen Spezialisten der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts aus und beinhaltet sowohl kammermusikalische, symphonische als auch Werke der Opernliteratur.

Mit einer großen Vision rief der Italiener 2014 als Künstlerischer Leiter das ambitionierte Langzeit-Musikprojekt Haydn2032 ins Leben, das die Einspielung und Aufführung sämtlicher 107 Haydn-Symphonien bis zum Jahr 2032, dem 300. Geburtstag des Komponisten, in einem einzigartigen, quer durch Europa verlaufenden Konzert-Zyklus vorsieht. Gemeinsam mit Il Giardino Armonico und dem Kammer­orchester Basel sind seit Beginn dieses Vorhabens bereits fünf CDs entstanden.