Musikvermittlung

„…ein Feuer entfachen, das nie mehr erlischt.“

Musikvermittler Philip Haas

Musikvermittlung ist ein wichtiger Bestandteil im Programm des Mozarteumorchesters. Gemeinsam mit dem jungen Musikvermittler Philip Haas werden auch in der neuen Saison ausgewählte Kompositionen in Projekten erarbeitet und gestaltet. Grundlegend ist dabei der Gedanke, dass Musik für das gesellschaftliche Zusammenleben von elementarer Bedeutung ist. Die Aufgabe des Vermittlers zeigt sich darin, einen Dialog zwischen Bühne und Publikum anzuregen.

Zum diesjährigen Angebot zählen Workshops zur Heranführung an ein bestimmtes Werk sowie interdisziplinäre und kreative Projekte. Ziel ist, aktive und reflektierte Hörerlebnisse beim Besuch eines Konzertes oder einer Probe zu schaffen. Kinder und Jugendliche sollen frühzeitig für die klassische Musik begeistert werden und Einblicke in die Welt des Orchesters und dessen Aufgaben bekommen.

Wozu braucht das Orchester einen Dirigenten? Was ist die Aufgabe eines Komponisten? Welche Instrumente werden im Orchester gespielt? Ist klassische Musik nicht etwas für reifere Menschen – und warum sind Blechbläser und Schlagwerker so gute Pausenzähler?

Solch grundlegende Fragen können in diesem Rahmen gestellt und beantwortet werden. In einer spielerischen Herangehensweise nähert sich das junge Publikum der klassischen Musik – mögliche Vorurteile und Ängste werden abgebaut.

Doch nicht nur Kinder und Jugendliche können dieses Angebot nutzen. Alternative Hörangebote und Konzertformate sprechen ein altersübergreifendes Publikum an und schaffen es so, auch neue Zielgruppen an die Musik heranzuführen. Musikvermittlung kennt somit keine Grenzen – sie erreicht Junge, Junggebliebene, Menschen mit und ohne musikalische Vorkenntnisse.

Auch für die Orchestermusiker ist die Herangehensweise bereichernd, sei es an der Seite von Schulklassen oder im direkten Gespräch mit einem interessierten Fachpublikum. Dabei steht weniger die Förderung des aktiven Musizierens, als vielmehr die Schulung des Rezeptionsverhaltens im Vordergrund.

Klassische Musik soll nichts Elitäres sein, sondern Freude bereiten und Emotionen herbeiführen. Beim Zuhören gibt es kein richtig oder falsch, es gilt ein Feuer zu entfachen, das nie mehr erlischt.

Jugendprojekt OrchesterlabOHR